In letzter Zeit zeigen die deutschen Repressionsbehörden ein verstärktes Interesse für unsere DNA. Erst am 20. August drangen Berliner Hundertschaftsbullen in die Wohung eines jungen Berliners und zwangen ihn mit gezogener Waffe zur DNA-Entnahme. Dafür wurde er zum Tempelhofer Damm verfrachtet und dort ebenfalls ED behandelt. Im selben Zusammenhang wurde das Wohnprojekt Brunnestraße 6/7 gerazzt.

Bei den Ermittlungen suchen die Bullen weiterhin nach Beteiligten an einem militanten Angriff auf Bullen am Kotti im Jahr 2013. In diesem Zusammenhang fanden bereits im letzten Sommer Hausdurchsuchungen in Wohnprojekten in der Friedelstraße, der Rigaerstraße und diversen Privatwohnungen statt. Verstärkt kommt es zu zwangsweisen DNA-Abnahmen innerhalb des linksradikalen/autonomen Spektrums, aktuelle Beispiele sind die Entnahmen im Nachgang der Squatting Days 2014 in Hamburg oder im Verfahren ums GÜZ Camp. Hier suchten die Bullen eine beschuldigte Person dazu sogar in der Schule auf. Deswegen findet am 10. Oktober eine kreative, laute, freche und stürmische Fahrraddemo gegen Repression statt. Kommt mit und seid kreativ: Entweder auf der Demo mit Transpis und Parolen oder anderswo! Los gehts um 18 Uhr am Spreewaldplatz. Mehr Infos unter rigaer94.squat.net