Seit über einem Jahr haben sich die Kämpfe von Flüchtlingen gegen die rassistische und nationalistische Gesetze, die die Privilegien von “Deutschen” auf Kosten der Menschenrechte von Flüchtlingen verteidigen, intensiviert. Nach der Gründung von Camps überall in Deutschland gab es einen Flüchtlingsmarsch von Würzburg nach Berlin. Seit dem existiert das Protestcamp auf dem Kreuzberger Oranienplatz. Außerdem halten Flüchtlinge zudem ein Gebäude als Refugee Strike House besetzt. Zum Frühlingsbeginn sollen die Kämpfe nun fortgeführt werden. Bus-Touren durch Deutschland sollen die Vernetzung ausbauen und das Thema weiter in die Öffentlichkeit tragen. In diesem Rahmen fand auch eine Flüchtlingskonferenz in München statt. Eine Flüchtlingsfrauenkonferenz ist im April in Hamburg geplant. Zum Abschluss der Tour ist eine Demonstration am 23. März in Berlin (Aufruf) geplant. Wir müssen die Flüchtlinge unterstützen, so dass ihre Forderungen nach dem Ende der Abschiebungen, Abschaffung der Residenzpflicht und Schließung aller Lager endlich Realität wird.

Demo: Samstag / 23. März 2013 / 14.00 Uhr / Oranienplatz / Berlin-Kreuzberg