Seit 1998 finden sich jedes Jahr Neonazis in Magdeburg zusammen, um ihre geschichtsrevisionistische Propaganda anlässlich des Jahrestages der Bombadierung der Stadt auf die Straße zu tragen. Im Schatten des jährlichen Großaufmarsches in Dresden entwickelte sich der „Gedenkmarsch“ zu einem bundesweiten Nazitermin. In den vergangenen Jahren wuchs der Aufmarsch kontinuierlich. Letztes Jahr waren es ca. 1.300 Nazis. In Sachsen-Anhalt, einem Bundesland, welches in weiten Teilen von  provinziellen Nazistrukturen geprägt ist, stellt der Magdeburger „Gedenkmarsch“ den jährlichen Höhepunkt für die regionale Naziszene dar. Grund genug am 12. Januar 2012 nach Magdeburg zu fahren und den Aufmarsch zu verhindern!

In diesem Jahr gibt es neben einer Antifa-Mobilisierung auch ein breites Bündnis, welches zu Massenblockaden aufruft. Bereits einen Tag zuvor wird es eine Vorabenddemo geben.

Infoveranstaltung in Berlin: Montag / 7. Januar 2013 / 19 Uhr / K9