Am 21.11.1992 wurde der Antifaschist und Hausbesetzer Silvio Meier von Nazis in Berlin-Friedrichshain ermordet. Seitdem findet jährlich zum Gedenken eine Mahnwache und eine Demonstration statt, an der im letzten Jahr über 5000 Menschen teilnahmen. Immer wieder werden dabei auch aktuelle Themen angesprochen. In diesem Jahr, anlässlich des 20. Todestages, plant ein Bündnis verschiedener linker Gruppen am 24. November eine bundesweite Demonstration unter dem Motto "Erinnern heißt Kämpfen - Den antifaschistischen Selbstschutz organisieren".

Inhaltlich soll der Fokus in diesem Jahr auf der Mordserie des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) liegen (Aufruf). Diese stellt den traurigen Höhepunkt der 189 bisher bekannten Todesopfer durch Nazis in der Bundesrepublik seit den 90er Jahren dar. So schockierend diese Qualität nazistischen Mordens ist, umso erschreckender wird sie in Kombination mit den immer neuen Enthüllungen über den organisierten Unwillen von Seiten des Staates. Im Zuge der Aufarbeitung tauchen beinahe wöchentlich neue Enthüllungen, Gerüchte und Dokumente über die Verstrickungen verschiedener Behörden auf.  Was davon nun Zufall war, organisierter Unwille oder gar Kalkül können wir heute noch nicht sagen.

Sicher ist aber: Ein Staatsapparat, der von nicht wenigen Nazis mit aufgebaut wurde, seine Sicherheitsbehörden jahrelang in antikommunistischem Wahn nach Links getrimmt hat, immer wieder mit rassistischer Stimmungsmache kokettiert und dem zu jeder noch so schockierenden Aktion von Nazis nichts als eine noch verlogenere Imagekampagne einfällt, ist Teil des Problems, nicht der Lösung. Heute, wie vor 20 Jahren, es bleibt dabei: Gegen Nazis aller Couleur hilft nur der antifaschistische Selbstschutz. Auf den deutsche Staat samt seiner Behörden ist dabei nicht nur kein Verlass, er gehört schlicht mit auf den Müllhaufen der Geschichte.

Erinnern heißt Kämpfen: Nazis, Staat, Verfassungsschutz - Angreifen, Zerschlagen, Auflösen!

Silvio-Meier-Demonstration: Samstag / 24. November / 15 Uhr / U-Bhf Samariterstraße
Silvio-Meier-Mahnwache: Mittwoch / 21. November / 17 Uhr / U-Bhf. Samariter Straße
Silvio-Meier Solipartys: Samstag / 24. November / 22 Uhr / K9 & Zielona Gora & Schreina47

Weitere Infos: Silvio-Meier-Bündnis / Initiative für ein aktives Gedenken