Der Friedrichshainer Nordkiez ist in den vergangenen Jahren von Medien und Politik zu einem Ort stilisiert worden, den sie nur zu gerne hätten und ihrem Wunschdenken entspricht. Halluziniert wird von einem vermeintlichen Kriegszustand, es wird wahlweise von "kriminalitätsbelasteten Orten" oder "linken Terrornestern" geredet. Diese pauschale Hetze trifft alle Menschen, die in diesem Kiez wohnen, leben und arbeiten. Diejenigen, die den Nordkiez zu dem machen, was er ist: Ein bunter und rebellischer Ort voller widerspenstiger Geister, welche tagtäglich versuchen der Verwertungslogik der gentrifizierten Stadt ein Stück weit zu entkommen. Dabei unterschlagen die Verantwortlichen in Politik, Justiz und Polizeiapparat, dass sie diejenigen sind, die tagelang ganze Straßenzüge besetzen, Häuser ohne Gründe stürmen und durchsuchen und Menschen schikanieren.

 

We don`t need your education...

Der Nordkiez soll befriedet werden. Es sollen dort keine alternative Lebenskultur mehr geben. Stattdessen piekfeine Boutiquen, teure Cafes und sanierter Wohnraum nur für überdurchschnittlich Verdienende. Wir wollen es nicht soweit kommen lassen und werden uns nicht so einfach vertreiben lassen. Emanzipatorische und selbstverwaltete Projekte, wie die Rigaer94 oder der Kiezladen Friedel54 in Neukölln haben dabei eine wichtig Funktion, da sie Orte abseits von Kapitallogik und Ertragsmaximierung sind. Es sind Orte, die den Nährboden für antifaschistische, emanzipatorische, linksradikale und autonome Lebensentwürfe bilden. Sie sind ein Teil von uns und müssen deshalb erhalten bleiben.

 

 All together now...!

Was auch immer in den nächsten Monaten und Jahren auf uns zu kommt, solidarisch sein bedeutet füreinander einzustehen und gemeinsam, Seite an Seite, für ein besseres Leben zu kämpfen. Wir sind solidarisch mit den Projekten des Friedrichshainer Nordkiezes, mit dem räumungsbedrohten M99, mit dem Kiezladen Friedel54 und dem Köpi-Wagenplatz - weil ihr uns geprägt habt, weil wir mit euch gewachsen sind und weil es euren Erhalt - den Erhalt rebellischer Strukturen - in diesem Leben braucht!

Wir für euch - ihr für uns - wir zusammen!

Samstag II 06. Februar 2016 II Gürtelstr./Wiesenweg (Rummelplatz)

  • 16 Uhr Kundgebung
  • 17 Uhr Demo (pünktlich!)