Gespräch und Lesung mit Sieglinde Helmsdorf (geb. 1937). Sie verlor in früher Kindheit beide Eltern, die im nationalsozialistischen Deutschland als „Asoziale“ verfolgt und im KZ ermordet wurden. Sie selbst geriet in das NS-“Fürsorge“-System. Ihre Erlebnisse hat Helmsdorf in einem Buch mit dem Titel „Ich hatte vier Mütter, drei Väter“ verarbeitet. Eine Veranstaltung der North East Antifascists [NEA] & Siempre Antifascista.

Sonntag / 21. Oktober 2012 / 18 Uhr / K-Fetisch / Wildenbruchstr. 86